Rita-Ora_Header

Connectoren sorgen für optimale Vernetzung der Systeme

ESCADA – TRENDSETTER IM E-COMMERCE

Escada ist eine der weltweit führenden Marken im Luxussegment für Damenbekleidung. Vor allem für seine auffälligen und kräftigen Farben und Muster ist das 1978 gegründete Modehaus bekannt.
Heute ist die Escada Gruppe in 24 Ländern aktiv und in 80 Ländern weltweit vertreten. Ob für den Job, die Freizeit oder den Abend – die Produktlinien „Escada“ und „Escada Sport“ bieten Kleidungsstücke, Schuhe, Taschen, Düfte, Brillen, Uhren und Schmuck für jede Gelegenheit.

S.HE BUSINESS SCHAFFT VERBINDUNGEN

Seit mehreren Jahren vertreibt Escada seine Mode bereits über einen eigenen Online-Shop. Seit über drei Jahren basiert dieser nach einem Relaunch durch S.HE Business auf der Technologie von Shopware, einer „Allround“-Shop-Lösung für die verschiedensten Anforderungen und Branchen. Zudem arbeitet das Modeunternehmen mit der PIM-Lösung von Contentserv, um sämtliche Produktdaten zu pflegen und zu verwalten. Damit diese Daten an das Shop-System weitergegeben werden können, haben wir, die S.HE Business, eine Schnittstelle entwickelt, die beide Systeme miteinander verbindet. Das bedeutet, dass Artikeldaten ausschließlich und zentral in Contentserv gemanaget werden können und diese dann automatisiert in den Online-Shop übertragen werden. Damit werden Redundanzen vermieden sowie Aufwände und Ressourcen reduziert.

Herausforderung bei der Entwicklung des Contentserv-Shopware Connectors war hierbei, dass zahlreiche Übersetzungen berücksichtigt werden mussten. Durch einen zusätzlichen „Sprachshop“ hat der User die Möglichkeit, im Online-Shop seine gewünschte Sprache auszuwählen. Escada bietet in seinem Shop vier verschiedene Möglichkeiten. Es müssen demnach für jedes Produkt verschiedensprachige Texte exportiert werden, die wiederum in Shopware an der richtigen Stelle einlaufen müssen. Dank des Connectors wird der Datenexport bei Escada nun komplett automatisiert und regelmäßig ausgeführt.

ANBINDUNG AN MARKTPLÄTZE

Weitere Anforderung war es, eine zweite Schnittstelle zu generieren – von Contentserv zur Software TB.One von Tradebyte. Denn neben dem eigenen Online-Shop ist es heute immer wichtiger, auch auf weiteren Marktplätzen (wie zum Beispiel Amazon, Otto, Zalando etc.) präsent zu sein und seine Produkte anzubieten. TB.One macht genau das, nämlich Produktdaten auf sämtlichen Kanälen zu verteilen. Mit der Anbindung an über 90 möglichen Kanälen bietet die Software eine große Bandbreite an Plattformen an. Die Schwierigkeit dabei: Jeder Marktplatz hat seine eigenen Anforderungen an die Produktdaten. So verlangt Otto beispielsweise für die Produktbeschreibung einen Fließtext mit bestimmten Einschränkungen und einer Zeichenbegrenzung, während bei Zalando gar keine Produktbeschreibung in Fließtext-Form ausgegeben wird. Ebenso bei den Medien (Bilder, Videos) gibt es Unterschiede: Während bei Otto 1 – 20 Dateien in bestimmter Größe hinterlegt werden können, beschränkt Zalando auf maximal 7 Medien pro Artikel, die außerdem in einem anderen Format geliefert werden müssen.

Wenn man sich nun vor Augen führt, dass für jeden dieser Marktplätze eine eigene Schnittstelle geschaffen werden muss und sich die jeweiligen Anforderungen an die Daten häufig ändern, kann man sich vorstellen, was das für einen immensen Aufwand bedeutet. Dieser Aufwand wird mit TB.One deutlich reduziert, denn in dem webbasierten System können die Daten an die unterschiedlichen Anforderungen der Verkaufsplätze angepasst werden und diese werden dann automatisiert an die Kanäle weitergegeben. Ebenso entgeht man dem Risiko, dass Produkte plötzlich vom Marktplatz verschwinden, weil Daten den geänderten Anforderungen nicht mehr entsprechen. Denn TB.One hat Schnittstellen zu jedem der 92 unterstützten Marktplätze, die permanent aktualisiert und an sich ändernde Anforderungen angepasst werden.

Unser Connector wiederum bildet die „Brücke“ vom Datenmanagementsystem von Contentserv zu TB.One. So laufen die Daten nicht nur in den eigenen Online-Shop, sondern ebenfalls über TB.One auf die verschiedenen Marktplätze.

Im ersten Schritt wurde Escada an Amazon und Aboutyou angebunden. Mit vergleichsweise wenig Aufwand werden also die Produkte nun auch über diese Kanäle direkt von Escada angeboten. Da sämtliche Daten durch die Anbindung mittels des Connectors bereits in TB.One vorliegen, reichen geringe Aufwände, um die Produkte auf weiteren Marktplätzen auszuspielen. Die Entwicklung weiterer Schnittstellen entfällt damit.

WENIG AUFWAND – MEHR PRÄSENZ

Durch den Einsatz der beiden entwickelten Connectoren konnten wir zum einen Aufwände in der Datenverarbeitung und -organisation seitens Escada drastisch reduzieren und zum anderen das Modeunternehmen an weitere verkaufsstarke Marktplätze anbinden.

Dies bedeutet nicht nur mehr Umsatz für die Luxusmarke, sondern auch einen wichtigen und richtungsweisenden Schritt in der Welt des eCommerce. Jeder kann es beobachten und wir wissen auf Erfahrung, dass diese Branche nicht stillsteht und ständig im Wandel ist. Da ist es besonders wichtig, aktuelle Entwicklungen mitzugehen und bestenfalls Vorreiter zu sein, um den Anschluss nicht zu verpassen. Diesen Schritt ist Escada in diesem Projekt mit uns gegangen – und den nächsten werden wir gern ebenso mitgehen!